MTB Tour | Saalbach/Hinterglemm

Saalbach/Hinterglemm


03.-04.08.2011

Hinterglemm - Zwölferkogel - Saalbach - Milka Line - Saalbach - Schattberg - Hinterglemm - Saalbach

Die Beständigkeit des Unbeständigen" So hat ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes vor einigen Tagen die Entwicklung des aktuellen Wetters genannt. Soll wohl heißen, mit dem besch... gehts unverändert weiter. Mäßiger, zum Teil auch frischer Wind, starker Regen am Alpenrand in Verbindung mit Gewittern, mäßige, zum Teil auch starke Bewölkung, bla bla bla...
Mit diesen und ähnlichen Vorhersagen ist heuer der geplante Alpencross schon ins Wasser gefallen, auch der traditionelle Hüttenaufenthalt mit Jonas auf einer Berghütte musste dran glauben. Für den Alpencross gibt es noch einen letzten Ausweichtermin Ende August.
Mit Jonas gehts für zwei Tage nach Saalbach-Hinterglemm dort wollen wir eine andere Spielart der Mountainbikens ausprobieren. Freeriden...

Es pressiert uns, Jonas und ich sind schon auf Entzug. Nach einem Termin am Vormittag beamen wir uns in zweieinhalb Stunden nach Saalbach-Hinterglemm. Schnell das Hotel suchen, Zimmer beziehen, Auto wegparken, rein in die Bikeklamotten, rein in die Seilbahn und rauf auf den Berg.
Oben angekommen am Zwölferkogel (1912 m) genießen wir als erstes mal die Aussicht auf die Berge um uns herum. Wir sitzen auf einer Bank und lassen uns Zeit. Ganz langsam richten wir unsere Bikes und unsere Ausrüstung für die folgende Abfahrt her. Wir sondieren das Gelände und suchen nach versteckten Wegen, wollen nicht nur auf dem breiten Versorgungsweg abfahren. Und wir werden fündig. Auf Höhe der Mittelstation der Zwölferkogelbahn zweigen wir in einen etwas interessanteren, schmalen Weg ab. Dass es jetzt anfängt zu regnen stört uns nicht. Wahrscheinlich hätte es uns gewundert, wenn es nicht geregnet hätte. Egal, wir haben unser Glück gefunden, wenn der Weg auch insgesammt nicht anspruchsvoll war, wir waren am Berg...

Nach einem lustigen Abend miti Spaghetti und später TV aufm Hotelzimmer geht es am nächsten Morgen wieder auf unsere Bikes. Bei Regen, eh klar... Saalbach-Hinterglemm ist wohl ein Hotspot der Freerider. Und genau das wollen wir heute auch mal probieren.

Half Width (Last)

Mit der "Milka Line" gibt es ab 2011 in Saalbach Hinterglemm eine familienfreundliche Bikestrecke. Der ca. 3 km lange Trail führt über großzügige Anlieger und kleine Holzelemente von der Kohlmais Mittelstation bis ins Tal. Die Milka Line ist für Familien und Anfänger konzipiert und ermöglicht jedem mit viel Leichtigkeit und Spass den Start ins Freeriden. So verspricht es der Werbetext... Man kommt sich vor wie beim Schifahrn. Liftkarte, Drehkreuz und Seilbahn... Aber, es ist nicht verkehrt. Wir schießen durch Anliegerkurven und flache Northshore Elemente, donnern den breiten Trail dreimal hintereinander runter, werden von mal zu mal schneller. Wenn wir mittlerweile auch von oben bis unten nass und dreckig sind, das Erdige und Naturverbundene des Mountainbikens vermissen wir beim Freireiten ein wenig. Immer die gleiche, bekannte Schiene nach unten zu biken ist für uns dann doch uninteressant. Wir wollen mehr...

Der Schattberg-X-Press bringt uns recht schnell auf ca. 2000 Meter Höhe. Hier oben pfeift uns der kalte Wind um die Ohren, wir können vor lauter Nebel fast die Hand nicht vor den Augen sehen. Und es regnet, eh klar. Aber genau das haben wir gesucht. Auch den kleinen Gegenanstieg von gut 100 Höhenmeter. Der Gegenanstieg läßt unsere Betriebstemperatur steigen. Der Downhill auch.
Erst geht es auf naturbelassenen Trail flach dahin, dann am Rand einer Schipiste durch eine kleine Schafherde, über Wurzeln und Felsen durch Wald und abschließend über ausgewaschene Wege wieder über Schipisten... Letztendlich sind wir froh, über das kleine Tal des Schwarzachengrabens wieder nach Hinterglemm zu kommen. Sternvoll Dreck rollen wir duch den Ort und kommen nach weiteren drei Kilometern Radweg zum Auto.

Die Abwechslung und die Auseinandersetzung mit der Natur ist es, die das normale Mountainbiken für Jonas und mich interessanter macht. Wir können uns nicht vorstellen, dass eine angelegte Freeridestrecke durch eine einsam dastehende Schafherde führen wird. Im Gelände orientieren, entscheiden wohin es geht, und auch bergauf treten werden Freerider eher selten. So als Spielart des Mountainbikens, mit dem Schwerpunkt der Geschwindigkeit, ist das Freeriden aber schon auch spaßig.

AlpenX-XL Kommentare

Neue Kommentar Funktion seit Dezember 2016! Haut rein in die Tasten!

* muß ausgefüllt werden
15000
Captcha Image

Kommentare (0)

Noch kein Kommentar eingetragen. Sei du der Erste!