MTB Tour Schachenhaus

Schachenhaus

05.09.2008

Mittenwald - Elmau - Wettersteinalm - Schachenhaus - zurüch nach Mittenwald

45 km / 1300 Höhenmeter

König Ludwig II. (1845-1886) ließ in der Einsamkeit der Berge im Jahre 1871 ein Jagdschloß erbauen. Das Jagdschloß "Schachen" (1866 m) liegt hoch über Garmisch-Partenkirchen, unterhalb der Dreitorspitze (2633 m) im Wettersteingebirge. Das Domizil Ludwigs II. wirkt von außen eher bescheiden, im Innern beherbergt das Schachenhaus eine überaus prunkvolle Ausstattung. König Ludwig II. verbrachte jedes Jahr etwa 10-12 Tage im Schachenhaus, im Gefolge ein Tross von bis zu 20 Bediensteten, die rund um die Uhr beschäftigt waren.

Der Monarch kam damals wohl auf dem Rücken eines Pferdes zum Schachen hoch, Erwin und ich reiten diese Königsettappe auf unseren Mountainbikes...
Erwin, ein Schulfreund von Martin, habe ich kennengelernt als ich mit den beiden heuer den Böhmweg geradelt bin. Ich treffe mich mit Erwin in Mittenwald, auf dem MTB Parkplatz Schwarzenfeld. Der erste Abschnitt unserer MTB Tour ist schnell erzählt, die Strecke vorbei an Ferchensee und Lautersee bis nach Elmau, kenne ich schon von der 2007er Zugspitzrunde. Es geht auf Waldautobahnen gemütlich dahin. Am Elmauer Bach entlang führt uns dann der fein schotterige Königsweg erst gemächlich, dann immer gleichmäßig steil nach oben zur Wettersteinalm (1464 m). Diese lassen wir links liegen und stürzen uns sofort in den interessanten Karrenweg rauf zum Schachenhaus. Bis zur Wettersteinalm ist das Ganze ein bequemes Warmfahren, ab der Wettersteinalm ist es dann Bergradeln so wie wir es mögen. Der Untergrund ist felsig, mit groben Schotter und Wurzeln durchsetzt. Der Schachenweg bietet abwechselnd extrem steile Abschnitte in denen wir auf unseren Sätteln nach vorne rutschen müßen, anschließend Sequenzen wo wir wieder verschnaufen können, uns aber schon die nächste Fahrspur aussuchen. Dank Erwins Anfeuerung sind die steilen Serpentinen auch für mich durchwegs fahrbar, in zweieinhalb Stunden haben wir die gut 1000 Höhenmeter rauf bis zum Schachenhaus geschafft.

Oben angekommen belohnen wir uns erstmal mit Apfelschorle, später mit Käsespatzn und Weißbier... War der Schachenweg raufzu schon sehr interessant zu fahren, so ist er es runterzu noch mehr. Es macht Spass über den felsigen Weg nach unten zu donnern, die Bremsen der MTB nur minimal zu dosieren. An Wanderern fahren wir natürlich langsam vorbei... Mittlerweile ist es mit 27° C sehr warm geworden. Am Gegenanstieg zwischen Elmau und Ferchensee hab ich leichte Probleme an Erwins Hinterrad dran zu bleiben, aber das geht vorbei...

Die königliche MTB Tour, rauf zu Ludwigs Jagdschloß, ist mit dem Karrenweg recht anspruchsvoll. Sie bietet grandiose Aussichten auf Alpspitze und Zugspitze und am Schachenhaus läßt es sich recht gemütlich einkehren...

AlpenX-XL Kommentare

Neue Kommentar Funktion seit Dezember 2016! Haut rein in die Tasten!

* muß ausgefüllt werden
15000
Captcha Image

Kommentare (0)

Noch kein Kommentar eingetragen. Sei du der Erste!