MTB Tour | Bernadeinsteig

Bernadeinsteig


09.06.2014

Garmisch-Partenkirchen - Schmölz - Aulealm - Tonihütte - Kreuzalm - Hochalm - Bernadeinsteig - Bockhütte - Hoher Weg - Partnachalm - Garmisch Partenkirchen

39 km / 1350 Höhenmeter

Jonas und ich haben uns für die Saisoneröffnung 2014 mit dem Bernadeinsteig eine der MTB Königstouren in der Region um Garmisch-Partenkirchen ausgesucht. Bei der Suche nach einer geeigneten Tour war uns der Tourenführer
"Mountainbiken rund um Garmisch-Partenkirchen" aus dem Delius Klasing Verlag behilflich. In diesem handlichen Buch werden 20 der schönsten MTB Routen rund um Garmisch-Partenkirchen vorgestellt. Genaue Streckenbeschreibungen, Roadbooks und jeweils eine Routenkarte sorgen für einwandfreie Orientierung. Zudem sind GPS-Daten für die MTB Strecken für Buchkäufer kostenlos über die Homepage der Zeitschrift Bike erhältlich.
Unsere MTB Tour ist im genannten Buch als Tour 19 "Osterfelderkopf" beschrieben. Auf den Gipfelsturm zum Osterfelderkopf haben Jonas und ich verzichtet, dafür haben wir die Runde ergänzt mit einem Abstecher zur Bockhütte. Die Tour zur Bockhütte, bzw. zur Reintalangerhütte ist im genannten Tourguide als Tour 18 "Reintal" beschrieben.

Los gehts...
Das Einrollen von Garmisch bis zur Talstaion der Kreuzeckbahn ist ganz nach unserem Geschmack. Nach zweieinhalb Stunden Autofahrt rollen wir am frühen Morgen durch frisch gemähte, grüne Wiesen eben dahin. Nach knapp 5 Kilometern nicht mehr, es geht rauf auf den Berg. In Zahlen: 1000 Höhenmeter auf einer Strecke von knapp 13 Kilometer. Der Spass beginnt. Jonas und ich queren beim Uphill ein paar mal die historische Bobbahn. Auf der Bahn wurden von 1910 bis 1966 Rennen gefahren, u.a. auch die Bobrennen zur Winterolympiade 1936. Die Bobbfahrer erreichten Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Danach wurde die Bahn sich selbst überlassen, bis sie 2003 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Half Width (Last)

Wie Jonas und ich mit unseren MTB so Richtung Bernadeinsteig kurbeln, erinnere ich mich daran, wie es so begann mit der Bergradlerei und uns beiden. Sein Bestes hat er immer schon gegeben... Heute macht er das auch, nur ist es so, dass ich bergauf mächtig zu tun habe, um an Jonas dran bleiben zu können. Ich hab mich mittlerweile daran gewöhnt, dass ich beim Biken immer seinen Rücken sehe. Bis zum Abzweig kurz vor dem Garmischer Haus ist bereits ein gutes Stück Arbeit getan. Nun wird es aber richtig steil. Jonas meint dazu: "Geil, is des steil." Fast senkrecht zieht der Schotterweg den Hang hinauf, vorbei an der Tröglhütte und durch den dunklen und kalten Skitunnel. Wir meistern mehrere Rampen bevor wir kurz vor der Kreuzeck Bergstation 1650 m, zum ersten mal unser Ziel die Hochalm, unter den mächtigen Wänden der Alpspitze 2628 m, sehen. Schnell sind wir an der Hochalm, 1703 m. Nach einer kurzen Rast gehts weiter.

Zurück auf dem Anfahrtweg und dann rechts rein auf den Bernadeinsteig. Hier dauert es einige Zeit bis Jonas und ich mit den fahrtechnischen Herausforderungen aus schmalem Weg, losen Steinen, Stufen und Wurzeln zu Recht kommen. Je länger wir durch den bewachsenen Latschenhang unterwegs sind desto wohler fühlen wir uns auf dem Bernadeinsteig. Die Schlüsselstellen werden immer besser gemeistert. Im Wald wird dann der Untergrund immer flowiger. An der paradiesisch liegenden Bernadein Diensthütte machen Jonas und ich Pause. Niemand stört hier heroben die Ruhe in diesem ursprünglichen Bergwald. Nach der Diensthütte heißt es aufpassen! Der Abzweig im spitzen Winkel auf einen verfallenen Fahrweg ist in Fahrtrichtung kaum zu erkennen. Jetzt geht es mit unseren MTB auf einem Schotterweg fast bis zum Umschlagplatz am Beginn des Reintals. Hier verlassen Jonas und ich die Route 19 aus dem Buch. Wir legen eine kurze Spritztour zur Bockhütte ein. 2012 wurde die alte Hütte durch einen kompletten Neubau ersetzt, gebaut in alter Werdenfelser Tradition. Jonas und ich feiern den Neubau mit kühlem Spezi. Prost. Wir genießen die Blicke auf die beiden Seiten des Wettersteinmassivs und überlegen, ob wir bei mehr als 30° Celsius in die wild fließende Partnach hüpfen sollen. Im Mai 2006 war ich mit Martin hier unterwegs zur Reintalangerhütte, wieder werden Erinnerungen wach.
Wie gesagt, diese MTB Tour gibt es als Tour 18 "Reintal" im Buch, als zweite Tour 2006 auf dieser Internetseite. :) Unser homerun, raus aus dem Reintal, bringt noch ein paar kurze Gegenanstiege. Nach der Partnachalm stürzt der Weg auf Asphalt extrem steil hinunter bis kurz vors Skistadion in Partenkirchen. Zurück zum Bahnhof in Garmisch geht es wieder durch gemähte Wiesen. Wobei das Heu mittlerweile trocken ist.

GPS-Download

GPS-Download Downloads: 953

meine Bewertung der Tour

  • Spass
    Punkte
  • Landschaft
    Punkte
  • Kondition
    Punkte
  • Fahrtechnik
    Punkte

AlpenX-XL Kommentare

Haut rein in die Tasten!

* muß ausgefüllt werden
15000
Captcha Image

Kommentare (0)

Noch kein Kommentar eingetragen. Sei du der Erste!